Wenn diese Nachricht nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.


future-Newsletter

future-Newsletter zum Thema Nachhaltigkeit
Dezember 2011

Keine Nachhaltigkeit ohne Wertschätzung der Arbeit

Krise, Krise, Krise. Da konzentriert sich unser aller Interesse - und das der Medien - auf die Strategien zur Bewältigung. Ein Thema kam allerdings von unerwarteter Seite zur Geltung: Verbindliche Mindestlöhne will jetzt sogar die als wirtschaftskonservativ geltende CDU.

Während Gewerkschaften und SPD schon seit langem gute Arbeit mit gutem Lohn honorieren wollen, kommt der Vorschlag aus den Reihen der Christdemokraten zur rechten Zeit.

Nur: wie hoch er sein soll und wer dabei mitreden darf, dafür gibt es noch keine Festlegung. Bei future ist man jedenfalls von der Notwendigkeit der Wertschätzung der Arbeit überzeugt. Zu einer guten Unternehmenskultur und zur Nachhaltigen Entwicklung der Wirtschaft gehört ein Mindestwert der Arbeit dazu, wie der Standpunkt von future-Vorstand Karl-Heinz Kenkel beschreibt.


Inhalt:

Standpunkt

Verantwortliche Unternehmensführung

Ökologische Verantwortung

Soziale Verantwortung

Tipps

Termine


Standpunkt

Keine Nachhaltigkeit ohne Wertschätzung der Arbeit

Wenn man von seiner Arbeit nicht leben kann und dennoch auf Unterstützung durch den Staat angewiesen ist, dann stimmt etwas nicht. So denken viele Arbeitnehmer und Unternehmer. Mindestlöhne gibt es in Deutschland nur in wenigen Branchen, allerdings in über 90 Prozent der Mitgliedsländer der Internationalen Arbeitsorganisation ILO. Von Mindestlöhnen werden in Deutschland einerseits negative Effekte auf den Arbeitsmarkt erwartet, andererseits eine Stärkung der Kaufkraft. weiterlesen


Verantwortung in der Unternehmensführung

Verantwortliche Unternehmensführung

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis 2011: Die Preisträger

Unter den ersten drei ausgezeichneten Unternehmen des Jahres sind zwei waschechte Öko-Unternehmen, Alnatura, die vor allem mit Biowaren in den dm-Drogeriemärkten glänzen, und die Ludwig Stocker Hofpfisterei, deren Bio-Backwaren... weiterlesen

HIPP erhält Deutschen Solarpreis 2011

Für sein vorbildliches Energiekonzept ist future-Mitglied HIPP Anfang November mit dem Deutschen Solarpreis 2011 ausgezeichnet worden. weiterlesen

Rat verabschiedet Deutschen Nachhaltigkeitskodex

Der Deutsche Nachhaltigkeitsindex (DNK), der unternehmerische Nachhaltigkeitsleistungen messbar und vergleichbar macht, ist da. Am 13. Oktober 2011 hat ihn der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) einstimmig beschlossen. weiterlesen

Mehr Chancen für nachhaltige Produkte

Mittlerweile haben die meisten Menschen schon einmal etwas von Nachhaltigkeit gehört. Zudem entscheiden sich immer mehr Verbraucherinnen und Verbraucher für ethisch hergestellte Produkte - und sie geben mehr Geld dafür aus. So... weiterlesen

Nachhaltigkeit ist erst für ein Drittel ein Thema - Deloitte befragte Finanzmanager in internationalen Unternehmen

Der Nachhaltigkeitsfaktor spielt für die finanzielle Performance von Unternehmen eine zunehmende Rolle. Das schätzen etwa 70 Prozent der Chief Financial Officer (CFO) länder- und branchenübergreifend so ein. Für knapp ein Drittel... weiterlesen

future-Mitglied und Memo-Gründer Jürgen Schmidt mit Deutschem Umweltpreis ausgezeichnet

Preis würdigt sein umfassendes Nachhaltigkeitsengagement als Unternehmer weiterlesen

Compamedia-Studie: 40 Prozent der Mittelständler haben definierte Nachhaltigkeitsziele

Wie steht es um die unternehmerische Verantwortung? 2000 Mittelständler hat Compamedia befragt, in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Ergebnisse der Umfrage "Unternehmensethik im Mittelstand" zeigen, dass die... weiterlesen


Ökologische Verantwortung

Ökologische Verantwortung

Gesetz zur energetischen Gebäudesanierung

Das Gesetz zur steuerlichen Förderung von energetischen Sanierungsmaßnahmen an Wohngebäuden ist immer noch nicht beschlossen. Der Vermittlungs-ausschuss zwischen Bundestag und Bundesrat hat bisher keinen Gesetzeskompromiss... weiterlesen

Mehrwertsteuer soll europaweit ergrünen

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) hat ein neues Förderprogramm für Modellhäuser aufgelegt, die den sogenannten "Plus-Energie-Standard" erfüllen. weiterlesen

Vom Charme des Recyclingpapiers beim Drucken

Das Druckhaus Berlin-Mitte engagiert sich mit immer neuen Ideen für eine umweltfreundliche Druckproduktion. Jetzt hat es eine neue Recyclingpapier-Mappe für hochwertige Druckerzeugnisse vorgestellt: eco2bag[plus]. weiterlesen

Responsibility Rating: Branchenanalyse der Energieversorger - Von Wende keine Spur

Ratingagenturen haben im Moment keinen guten Stand. Ausgenommen: Diejenigen, die auch die sozialen und ökologischen Aspekte von Unternehmen untersuchen. Eine solche ist oekom research. Deren Analysten haben jetzt 154... weiterlesen>

Aktienbrauerei Kaufbeuren für ökologisches Wirtschaften gewürdigt

Der Umweltpakt ist für Bayern eine Erfolgsgeschichte – und ein Gewinn für Umwelt und Unternehmen. Mit einem "Umweltpakt regional" will die bayerische Staatsregierung Ökologisches Wirtschaften nun auch in den einzelnen Regionen... weiterlesen>

Neuer Internationaler Standard: Klimagase vollständig bilanzieren

Jetzt kommt, was bisher fehlte: Ein weltweit verbindlicher Standard für die Messung und Systematik der CO2-Bilanz von der Wiege bis zur Bahre. Erstmals ist international fixiert, wie die Treibhausgas-Emissionen über die ganze... weiterlesen>


Soziale Verantwortung

Die neue CSR-Strategie der EU-Kommission

Lange war sie angekündigt, am 25. Oktober hat die EU-Kommission sie präsentiert, ihre Mitteilung zu Corporate Social Responsibility (CSR). Inhalt: Unter anderem eine neue CSR-Definition und ein Aktionsplan für die nächsten drei... weiterlesen

Neues Förderprogramm für Sozialunternehmen

Am 1. Januar 2012 startet die KfW-Bankengruppe im Auftrag des Bundesfamilienministeriums (BMFSFJ) ein neues Förderprogramm für Sozialunternehmen. weiterlesen

Social Entrepreneur der Nachhaltigkeit 2011: Sina Trinkwalder

Noch mehr Nachhaltigkeitspreise: Der Rat für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung (RNE) hat die ehemalige Werbe-Expertin und jetzige Textilunternehmerin Sina Trinkwalder mit einem Sonderpreis gekürt und im Rahmen der Gala... weiterlesen

Nachhaltigkeitsstrategie: Ziele fortschreiben und teilweise ehrgeiziger formulieren

Mehr Ehrgeiz bei der Weiterentwicklung der Ziele der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie empfiehlt der Sachverständigenrates für Umweltfragen (SRU) der Bundesregierung. weiterlesen


Tipps

Zwei Lesetipps, einer davon mit anregendem Vortrags-Video, von uns für Sie auf dieser Seite.

Nachhaltiger Konsum: Ist der Staat in der Pflicht oder der einzelne Bürger

Ein Hinweis ins Haus oekom: "Privatisierung der Nachhaltigkeit", ein spannendes Thema. Die Zeitschrift Gaia führt mit ihren Autoren seit dem letzten Jahr und nun mehreren Ausgaben dazu eine kontroverse Debatte. Die beiden Beiträge der aktuellen Ausgabe 3-2011 l lassen sich als Leseproben (PDF) kostenlos laden. www.oekom.de/zeitschriften/gaia/archiv/archiv/heft/504.html

 

Das Ende der Gier. Nachhaltige Marktwirtschaft statt Turbo-Kapitalismus

Die Zukunft der westlichen Gesellschaften heißt permanente Krisenbewältigung. Vier heftige Wirtschaftskrisen in den letzten 12 Jahren, das bedeutet für den ehemaligen Manager Ulrich Mössner, dass das neoliberale System nicht mehr zu halten ist, weil eben ein Markt und seine unsichtbare Hand nicht alles regelt. Mössners Weg aus der Krise ist eine Nachhaltige Marktwirtschaft. Dazu gibt es ein neues Buch "Das Ende der Gier" für knapp 20 Euro bei oekom. Wir empfehlen den 45-minütigen Vortrag fast gleichen Namens bei den öko-sozialen Hochschultagen der TU München im November letzten Jahres (Video). www.jahnsmedia.de/pres2011/moessner/

 


Termine

Termine

Die wichtigsten Termine zum nachhaltigen Wirtschaften von Dezember 2011 bis Januar 2012

Eine kleine Auswahl für die letzten Tage in diesem und die ersten Tage im nächsten Jahr.

15. bis 16. Dezember 2011, Berlin, Internationale CSR-Konferenz, Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) www.csr-konferenz.bmas.de

31.12.2011, Bewerbungsfrist für Nachhaltigkeitspreis "Sustainable Entrepreneurship Award (sea)": www.se-award.org/de

24. Januar 2012, München, Klimawandel und Gerechtigkeit – Klimawandel: Prüfstein für nachhaltiges Handeln, BenE München u.a. www.bene-muenchen.de/bene-aktiv/projekte/ringvorlesung-nachhaltigkeit

und jetzt schon vormerken:

29. März 2012, Dresden, Erste Mitteldeutsche Nachhaltigkeitskonferenz: www.inur.de

Herausgeber: future e. V. - verantwortung unternehmen
Dr. Udo Westermann, Am Hof Schultmann 63, 48163 Münster, Telefon: +49 251/97316-34
Redaktion: Gerhard Kaminski, Ralf Bindel

Sie können den future-Newsletter jederzeit abbestellen und der Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse widersprechen. Klicken Sie dazu einfach unten auf “Abmelden” oder schreiben Sie eine E-Mail an mns@future-ev.de