News

< Umweltberichterstattung bewegt sich im Spannungsfeld zwischen
16.10.2000 16:42 Alter: 21 yrs
Kategorie: Pressemitteilung future

future-Jahrestagung zur Integrierten Produktpolitik

Der Verbraucher rückt in den Mittelpunkt Zusammenarbeit von Staat und Wirtschaft forcieren


"Eine Veränderung kann nicht ohne den Verbraucher stattfinden," so das Fazit der future-Jahrestagung "Integrierte Produktpolitik: Konzepte & Strategien" am 12./13. Oktober 2000 in München. Doch was will der Verbraucher wirklich? Spaß und Komfort oder ökologisch verträgliche Produkte. "Auf jeden Fall will er nicht mehr groß nachdenken und sich selber kundig machen müssen," so Jürgen Stellpflug, Chefredakteur der Zeitschrift ÖKO-TEST, bei der abschließenden Podiumsdiskussion. Ob ein Unternehmen vertrauenswürdig wirkt oder nicht, wird deshalb auch für seinen wirtschaftlichen Erfolg immer wichtiger.
Im Mittelpunkt der Diskussion, an der auch Prof. Dr. Uwe Schneidewind von der Universität Oldenburg, Dr. Dagobert Achatz, Umweltbeauftragter der AUDI AG, und Florian Nehm, Umweltbeauftragter der Axel Springer Verlag AG teilnahmen, stand die Frage, was Integrierte Produktpolitik (IPP) bestehenden Konzepten voraus hat. Chancen sahen die Teilnehmer vor allem durch die konsequente Betrachtung des Produktlebenswegs und eine verstärkte Zusammenarbeit von Politik und Wirtschaft. Einer Verschärfung der politischen Rahmenbedingungen erteilten alle jedoch eine klare Absage.

Umweltbeauftragter des Jahres 2000
Zum future-Umweltbeauftragten des Jahres wählte der Verband umweltorientierter Unternehme(r)n Bernd Wiederhold von GEALAN Werk Fickenscher GMBH, Oberkotzau. Alljährlich zeichnet future damit besonders engagierte Umweltbeauftragte aus, die in ihren Betrieben zu einer umfassenden Integration des Umweltschutzes beitragen und den Umweltschutzgedanken über das Unternehmen hinaus verbreiten.

future-Jahrestagung online
Die Beiträge der Referenten aus Politik, Wirtschaft und Verbänden sowie Bilder der Tagung sind im Internet unter www.future-ev.de/netzwek/tagung.html abrufbar.

Weitere Informationen: future e.V. Büro Süd Renate Volk Ickstattstraße 26, 80469 München Tel. 089/20 20 56-23, Fax -50, E-Mail: muenchen@future-ev.de